AGB

 

1. Links

pagetags erlaubt ausschließlich das Setzen von Surface- (Oberflächen-) oder Deep-Links (tiefen Links) seiner Benutzer.
Benutzer haben keine Möglichkeit Webseiten direkt auf pagetags einzubetten.

2. Inhalte fremder Seiten

Die Betreiber von pagetags stellen ausschließlich die Plattform zur Verfügung.
Wir haben keine Kenntniss von den Inhalten der von den Benutzern verlinkten Seiten. Sollte die Inhalte diese rechtswidrig sein, und wir Kenntniss davon erhalten, so werden wir diesen Link unverzüglich entfernen.
Es ist uns jedoch nicht möglich, alle Inhalte aller von den Benutzern verlinkten Seiten auf deren Inhalte zu prüfen.

3. Bezahlung der kostenpflichtigen Pakete

Sofern vom Zahlungsanbieter eine positive Rückmeldung erfolgt, sind die Pakete sofort gültig. Die Abbuchung wird vom jeweiligen Zahlungsanbieter vorgenommen.

4. Kündigung des Accounts

Der Account kann jederzeit gekündigt werden. Deine Daten werden unwiederbringlich und sofort gelöscht! Eine Erstattung eines eventuellen Restbetrages erfolgt nicht.

5. Preise

Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

6. Laufzeit

Wir behalten uns vor, ohne Ankündigung und Nennung von Gründen, das Angebot von pagetags jederzeit offline zu nehmen. Ein Anspruch auf Rückerstattung von bezahlten Paketen besteht zu keiner Zeit.

7. Haftung

Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

8. Hinweise zur Datenverarbeitung

Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

9. Schlussbestimmungen

Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung.

Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.